Kreistag beschließt „AUS“ für Förderschule in Bleicherode!

Kreistag beschließt „AUS“ für Förderschule in Bleicherode!

Die wenigen anwesenden Mitglieder des Nordhäuser Kreistages hatten auf der Sitzung am 25.09.2018 unter anderem über das Schicksal der Förderschule „Albert Schweitzer“ in Bleicherode zu entscheiden.
Nach dem Willen der Kreisverwaltung soll das Förderzentrum geschlossen werden und die Bleicheröder Schüler in Nordhausen das Förderzentrum „Johann-HeinrichPestalozzi“ besuchen.
Zur Begründung wurden dann wieder alle möglichen Statistiken in den Raum geworfen um die Notwendigkeit der Schließung zu begründen. Am Rande mußte dann natürlich auch der aufgelaufene Investitionsstau erwähnt werden, welcher sich auf Grund der jahrelangen Mißwirtschaft im Landkreis auch an dieser Schule im Millionenbereich bewegt.
Der 1. Beigeordnete Nüßle (CDU) kam in seinen Ausführungen aber nicht drum herum auch den Schulweg der Schüler bei einer Schließung des Förderzentrums zu erwähnen. Dieser wird pro Schultag für die Schüler mindestens 1 Stunde betragen, bei den heutigen Verhältnissen auf unseren Straßen kann man da sicher noch von einer längeren Beförderungszeit der Schüler ausgehen.

Leider stimmten die anwesenden Mitglieder des Kreistages mehrheitlich für die Abwicklung des Förderzentrums in der Kalistadt Bleicherode. Unerklärlich ist das Abstimmungsverhalten der angeblichen „Volksvertreter“ der Partei Die Linke. In deren Reihen gab es, angeführt von der Fraktionsvorsitzenden Umbach, zahlreiche Stimmenthaltungen was de facto einer Zustimmung zur Schließung gleichkommt.

Die NPD im Kreistag Nordhausen hat sich eindeutig zum Wohl der Schüler und für den Erhalt des Schulstandortes Bleicherode positioniert und gegen die Schließung des Förderzentrums   „Albert Schweitzer“ gestimmt.

Sozial geht nur National

Ralf Friedrich
– Gruppenvorsitzender NPD-Kreistagsgruppe