Merkels “Goldstücke“ geraten in Unterkunft aneinander

Merkels “Goldstücke“ geraten in Unterkunft aneinander

In der Nordhäuser Unterkunft für unbegleitete angeblich minderjährige Flüchtlinge gerieten ca. 20 jugendliche Asylforderer aneinander. Wie die Presse berichtet stammen die Asylanten aus Eritrea und Afghanistan.
Als erstes muß man die Frage stellen was machen die Jungs aus Schwarzafrika und vom Hindukusch eigentlich hier, wovor sind sie geflohen? Was die Herren aus Eritrea betrifft flüchten diese schlicht und einfach vor Arbeit welche in ihrem armen Land von ihnen als junge Burschen verrichtet werden müßte. Wie aus eigener Erfahrung berichtet werden kann sind die Buben aus Afghanistan schlicht weg Wirtschaftsflüchtlinge. Familien legen Geld zusammen damit Schlepper die angeblich `Minderjährigen bis nach Europa befördern. Beliebtestes Ziel ist natürlich nach wie vor Deutschland da hier nach wie vor ohne größere Überprüfungen Sozialleistungen in Millionenhöhe fließen. Ein weiterer Vorteil der „Kinder“ ist der mögliche Familiennachzug.
Nun gibt es auch unter den Prinzen hier in Nordhausen Verteilungskämpfe. Diesmal erwischte es die Gemeinschaftsunterkunft am Taschenberg welche vom Horizont-Verein bewirtschaftet wird. Dieser Verein finanziert diese Aufgaben der Bespaßung von Asylschwindlern mit Geldern der Landkreisbevölkerung.
An sich ist die Angelegenheit nicht weiter schlimm wenn sich die Fachkräfte gegenseitig beklauen und hinterher den Schädel einschlagen. Leider muß die Zeche aber der deutsche Michel begleichen da wohl 4 Mann im Krankenhaus gelandet sind und dort sicher auch auf Steuerzahler kosten behandelt werden. Der materielle Schaden an der Einrichtung von geschätzten 1500 Euro fällt da wohl eher klein aus.
Bemerkenswert ist auch daß laut Zeugenaussagen bis zu 8 Einsatzfahrzeuge der Polizei vor Ort gewesen sein sollen. Auch dieser Einsatz kommt dem deutschen Steuerzahler wieder teuer zu stehen.
Wir werden für Sie die entsprechenden Anfragen im Kreistag stellen um hier Licht ins Dunkel zu bringen.
Ihre NPD-Kreistagsgruppe