Die nächste krachende Abfuhr für den Linken Rosenstock…

Die nächste krachende Abfuhr für den Linken Rosenstock…

diesmal wieder im Kreistag Nordhausen. Zur Kreistagssitzung am 27.02.2018 stand eine weitere Änderung der Geschäftsordnung des Kreistages auf der Tagesordnung. Hintergrund dieser Anpassung ist die nun regelmäßige Übertragung der Sitzungen im Internet-Livestream. Dazu waren einige formelle Anpassungen notwendig.
Diese Gelegenheit wollte die Mauermörderpartei „Die Linke“, in Gestalt von Heike Umbach (Fraktionsvorsitzende) und Tim Rosenstock (Funktion unbekannt) nutzen um eine „Kleiderordnung“ in der Geschäftsordnung zu verankern. Tage vorher machte sich Rosenstock die örtliche Gemeindejournalie „NNZ-online“ zu nutze um mit großem Getöse den Linken Antrag im Kreistag anzukündigen. In der dortigen Kommentarfunktion bekam Genosse Rosenstock schon vorab zu lesen was das gemeine Volk von dem Linken Geschwafel hält.
Und das Unheil nahm für Rosenstock seinen Lauf. Als zur Sitzung der Tagesordnungspunkt zur Änderung der Geschäftsordnung aufgerufen wurde stellte Genosse Rosenstock einen entsprechenden Änderungsantrag. Seine wirren Ausführungen zur Begründung des Antrages verursachte bei den meisten Kreistagsmitgliedern ein leichtes Schmunzeln und zum Teil ein verständnisloses Kopfschütteln. Letztlich wurde der Änderungsantrag mit Pauken und Trompeten abgelehnt, da half es auch nicht daß Rosenstock noch ein zweites Mal in die Bütt ging und um Zustimmung bettelte.
Vielleicht sollte der junge Genossen demnächst seine Anträge im „Kinder-und Jugendparlament“ stellen. Als Empfehlung „Freiheit für die Gummibären – weg mit den Tüten!“, nur ob der dann Mehrheiten bekommt…