Fragen im Kreistag am 26.09.2017…

Fragen im Kreistag am 26.09.2017…

Die Mitglieder der NPD-Kreistagsgruppe stellten in der Sitzung am 26.09.2017 zwei Anfragen an den Landrat Jendricke (SPD).

Die erste Anfrage bezieht sich auf den Familiennachzug von Asylanten im Landkreis Nordhausen. Wie man im Stadtbild von Nordhausen und den größeren Städten und Gemeinden im Landkreis täglich beobachten kann wird die Anzahl der Asylforderer welche ihre „Familien“ ins gelobte Land holen dürfen ständig größer. Diese Wirtschaftsflüchtlinge wandern auf direktem Weg in das deutsche Sozialsystem ein. Mit dem Status der „Anerkennung“ haben die Scheinasylanten den gleichen Status wie ein deutscher „Hartz IV“ Empfänger! Das bedeutet Anspruch auf Wohnraum und dergleichen. Das dadurch natürlich auch bezahlbarer Wohnraum für Deutsche immer knapper wird kann man beim Studium diverser Anzeigen und Offerten mit Sorge zur Kenntnis nehmen.

Vor diesem Hintergrund wird den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Nordhausen auch die Schaffung von 70 neuen Kinderbetreuungsplätzen vorgegaukelt. Diese Plätze werden vorrangig für die Bespaßung der Kinder der Asylschmarotzer aus dem Hut gezaubert! Allen Müttern und Vätern deutscher Kinder ist daher dringend zu empfehlen ihren gesetzlichen Anspruch auf einen Betreuungsplatz zur Not auch gerichtlich durchzusetzen!
Die Antwort seitens des Landrates zu dieser Anfrage steht noch aus.

Eine zweite Anfrage stellten wir auf Grund der mittlerweile ausufernden Errichtung sogenannter Windkraftenergieanlagen. Diese Anlagen verunstalten nun seit geraumer Zeit zunehmend auch die Landschaft unseres Landkreises. Da der Aufwand und Nutzen inzwischen auch von einer ganzen Anzahl renommierter Experten in Frage gestellt wird  wollten wir vom Landrat wissen wie der Stand und die Planungen für die nächste Zeit im Landkreis Nordhausen aussehen. Inzwischen haben wir dazu auch schon eine schriftliche Antwort erhalten.

Nachzulesen sind die Fragen und Antworten wie immer auf unserer Weltnetzseite:

www.npd-nordhausen.de