Stadt Nordhausen stellt erneut 30.000 Euro für die Bespaßung von mutmaßlichen Wirtschaftsflüchtlingen bereit!

Stadt Nordhausen stellt erneut 30.000 Euro für die Bespaßung von mutmaßlichen Wirtschaftsflüchtlingen bereit!

In seiner letzten Sitzung beschloß der Stadtrat der Stadt Nordhausen mehrheitlich dem Verein Schrankenlos e.V. erneut einen hohen 5- stelligen Betrag für die Integration ausländischer Asylforderer zur Verfügung zu stellen. Seit Jahren wird dieser dubiose Verein über solche Fördermittel künstlich am Leben erhalten. Diesmal gibt es wie schon erwähnt 30.000 Euro aus dem „prall“ gefüllten Stadtsäckel. Unter dem Vorwand angeblicher Angebote der „…gesellschaftlichen Teilhabe und der sozialen Betreuung für BürgerInnen mit Migrationshintergrund im Stadtgebiet Nordhausen…“ werden erneut tausende Euro verbrannt.
Wie leichtfertig mit dem Geld umgegangen wird ist aus dem Beschlußtext zu entnehmen. Für die „Betreuung“ der Asylanten ist ein Fachkräfteangebot nicht einmal Voraussetzung!
Wieder 30.000 Euro für die angeblichen dringend benötigten Fachkräfte aus aller Herren Länder und dies obwohl zum Beispiel gleichzeitig auf Nordhäuser Spielplätzen Spielgeräte abgebaut werden müssen, da für notwendige Reparaturen zum Zwecke der Sicherheit angeblich kein Geld in der Stadtkasse zur Verfügung steht!
Das ganze Blockflötenorchester der sogenannten demokratischen Parteien nickte diese neuerliche Steuergeldverschwendung ab, einzig der NPD-Stadtrat stimmte gegen diesen Beschluß!
Eine Grundsatzforderung der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands lautet seit eh und je…

Deutsches Geld für deutsche Aufgaben!