FDP im Landkreis Nordhausen zeigt extreme Auflösungserscheinungen

FDP im Landkreis Nordhausen zeigt extreme Auflösungserscheinungen

Zur Stadtratssitzung am 14.06.2017 gab die Bürgermeisterin der Stadt Nordhausen bekannt daß Antonius Pille, Mitglied der Fraktion „FDP/Für Nordhausen“, sein Stadtratsmandat niedergelegt hat. Vor einiger Zeit zog sich Pille auch schon aus dem Kreistag zurück. Nachdem der bis dato amtierende Fraktionsvorsitzende Martin Höfer vor kurzem verstorben ist, gibt die Fraktion „FDP/Für Nordhausen“ ein erschreckendes Bild ab. Zur Stadtratssitzung war einzig der als Nachrücker für den verstorbenen Herrn Höfer in den Stadtrat einziehende Dr. Höpker anwesend. Arndt Schelenhaus ehemals Mitglied der SPD-Fraktion fehlte gar unentschuldigt.
Wie aus CDU Kreisen zu vernehmen war hängt die Mandatsniederlegung Pille`s mit dem Nachrücker Dr. Höpker zusammen. Es soll vor einigen Jahren bei der Übernahme der Geschäftsführung des Südharzkrankenhauses durch Pille wohl Meinungsverschiedenheiten mit dem damaligen leitenden Arzt Dr. Höpker gegeben haben.
Das diese Bedenken eventuell nicht ganz unbegründet waren, hat die Entlassung Pille`s wegen erheblicher Unregelmäßigkeiten bei seiner Tätigkeit als Geschäftsführer des Krankenhauses einige Jahre später wohl mehr als bestätigt.
An dieser Stelle muß man sich über das Auskommen des ehemaligen Geschäftsführers des Südharzkrankenhauses keine Gedanken machen. Da in diesem Sumpf auch einige andere „Kontrollorgane“ involviert waren, welche man sicher auch rechtlich zur Verantwortung hätte ziehen können, ist Herr Pille alles in Allem recht weich gefallen!
Nun muß man gespannt sein was aus der FDP in der Stadt und im Landkreis wird.
Auf Kreisebene hat die ehemals „erste“ Dame der FDP, Franka Hitzing, schon recht schnell nach der Kommunalwahl 2014 einen Joker gezogen und die beiden gewählten Mitglieder der „Freien Wähler“ aus rein finanziellen Aspekten mit der FDP zu einer Fraktion vereint.
Man wird sehen was aus den Fraktionen wird…