Direktkandidaten zur Bundestagswahl in Nordhausen

Direktkandidaten zur Bundestagswahl in Nordhausen

Am Dienstag, dem 14.05.2013, führte der Landesverband Thüringen der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands eine Kundgebung unter dem Motto:

„Deutsche Interessen durchsetzen – Zukunft für Deutschland“

auf dem Rathausplatz in der Rolandstadt Nordhausen durch.
Als Redner traten der Spitzenkandidat  der NPD Thüringen, Patrick Wieschke und der Direktkandidat für den Wahlkreis 189, Thorsten Heise auf.
In ihren emotionalen Redebeiträgen konnten sie die zahlreichen Zuhörer und Passanten über wichtige Punkte des Bundestagswahlprogrammes der NPD informieren.
Was am Rande der Kundgebung besonders ins Auge fiel, ist die Tatsache, daß immer mehr ältere Bürger und Bürgerinnen den Kontakt und das Gespräch mit den anwesenden Nationaldemokraten gesucht haben. Zunehmende Altersarmut und ständig steigende Kosten im Alltag sind gerade für ältere Menschen, die teilweise mehr als 45 Jahre im Berufsleben gestanden haben, nicht mehr nachvollziehbar. Auf der anderen Seite werden Milliarden Euro der deutschen Steuerzahler für andere marodierende Staaten in Europa ausgegeben, um deren Existenz in dem Konstrukt „Europäische Union“ am Leben zu erhalten.


Der Direktkandidat für den Wahlkreis 189 (Eichsfeld – Nordhausen – Unstrut-Hainich-Kreis I) machte die inzwischen ausufernde Zuwanderung ausländischer Wirtschaftsflüchtlinge dann zum Thema seines Redebeitrages. Dabei konnte er den anwesenden Zuhörern anhand von aktuellen Beispielen die inzwischen schon recht besorgniserregende Situation auch in unserem Wahlbezirk vor Augen führen. Der Landkreis Nordhausen zum Beispiel, mußte Ende 2012, noch einmal 210.000 Euro aus der sowieso schon leeren Kreiskasse für die Aufnahme der Asylbetrüger nachschießen. Dieses Geld wird über teure Kredite finanziert. Wen wundert es dann, wenn für Reparaturen an Straßen, oder für notwendige Sanierungen an den Schulen des Landkreises kein Geld mehr vorhanden ist?

Als Fazit einer gelungenen Veranstaltung sollte gelten:

Am 22. September zur Bundestagswahl, das Kreuz an der richtigen Stelle  setzen:      NPD

NPD Kreisverband Nordhausen