Wir haben es geschafft – NPD in den Parlamenten!

Wir haben es geschafft – NPD in den Parlamenten!

Noch werden die Ergebnisse der Nordhäuser Stadtrats- und Kreistagswahlen auf den Internetseiten des Wahlleiters als „vorläufig“ behandelt, aber eines ist schon sicher: Die NPD hat den Einzug in die Kommunalparlamente mit jeweils einem Kandidaten geschafft!

Zur Kreistagswahl stimmten 3.566 Bürgerinnen und Bürger des Landkreises und damit 3,1 Prozent für die nationale Alternative. Aber auch die 1.598 für die NPD zur Stadtratswahl abgegebenen Stimmen (3,1 Prozent) zeigen, daß viele Menschen in Nordhausen mit der derzeitigen Politik der Blockparteien überhaupt nicht zufrieden sind und Veränderungen wünschen.

Wir bedanken uns sehr für das entgegengebrachte Vertrauen und werden in den nächsten fünf Jahren vehement Bürgerinteressen vertreten und damit beweisen, daß die nationale Alternative zu dem Blockparteienklüngel die einzige ist, die anpacken will und Veränderungen sucht.

Bedanken möchten wir uns auch bei allen Unterstützern, freiwilligen Wahlhelfern und Spendern ohne die dieser Wahlkampf so nicht hätte stattfinden können. Ein besonderer Dank gilt aber auch unseren Frauen, die uns in so manch schwerer Stunde den Rücken gestärkt, wunderbar bekocht und Mut gemacht haben.

Nun gilt es nach vorn zu schauen und das in uns gesetzte Vertrauen zu beweisen. Der Einzug der NPD in die Nordhäuser Parlamente ist auch eine gute Basis für die im August anstehende Landtagswahl. Auch hier sollte es heißen: Ihre Stimme der NPD!

Nordhäuser NPD veröffentlicht Kommunalwahlprogramm

Nordhäuser NPD veröffentlicht Kommunalwahlprogramm

Hiermit präsentiert der NPD-Kreisverband Nordhausen sein Wahlprogramm der Öffentlichkeit und stellt damit die unausweichlichen Positionen nationaldemokratischen Denkens und Handelns dar: Wirtschaftliche Förderung unseres heimatlichen Mittelstandes, Vergabe kommunaler Aufträge vorrangig an einheimische, deutsche Unternehmen und die Förderung bäuerlicher Direktvermarktung sind in wirtschaftlicher Hinsicht unsere Eckpfeiler.

Im Bereich der Familie und Kinder treten wir für die Absenkung der Kindergartengebühren und Anpassung der Kinderfreibeträge an die realen Lebenshaltungskosten ein, favorisieren ein für Kinder sozial schwacher Familien kostenfreies Schulessen und machen uns unter anderem stark für eine Neuerarbeitung der Unterkunftsrichtlinien für Hartz-IV-Empfänger.

Das soziale Thema umrahmen wir mit dem Ausbau und der Förderung von Kinder- und Jugendeinrichtungen, dem Einsatz für sogenannte Suppenküchen und der Förderung Thüringer Ärzte, welche noch immer keine einheitliche Vergütung erhalten.

Finanzielle Probleme müssen mit einer Erweiterung der Mittel für die Kommunen gelöst werden. Weiter treten wir für konsolidierende und schuldentilgende Haushalte mit transparenten Prüfungsausschüssen ein und befürworten kommunale Eigeninitiativen statt kostenintensiver Auslagerungsprogramme (Outsourcing).

Natürlich ist unsere Heimat auch mit der Umwelt verbunden. So werden wir unsere Stimme für die Schaffung und Bewahrung neuer und bestehender Naturschutzgebiete erheben und energiesparende Projekte zur Förderung verhelfen.

Schulen, Kindergärten und Sportstätten müssen langjährige Sanierungs- und Betreuungskonzepte aufweisen, moderne Lehrmittel müssen eine Voraussetzung der Schulen für gute Leistungen unserer Kinder werden. Auch treten wir für eine gesunde Ernährung mit ausgewogenem Essen und Milchausgaben statt den in den Schulen vorhandenen Süßigkeitstheken ein.

Die Jugendarbeit wollen wir ebenso vehement stützen und machen uns stark für den Erhalt und Ausbau der Freizeitangebote der Jugendklubs und der Stadt, plädieren für eine finanzielle Förderung und Einstellung zusätzlicher Jugendarbeiter und für eine verstärkte Aufklärungskampagne im Kampf gegen Drogen.

NPD-Wahlprogramm 2009 (PDF-Datei, 320 KB)

Nordhäuser NPD wählte Kreistags- und Stadtratsliste

Nordhäuser NPD wählte Kreistags- und Stadtratsliste

Zur gestrigen Mitgliederversammlung wählten die Nordhäuser Nationaldemokraten Ihre Kandidaten für die Kreistags- und Stadtratsliste.

Die Liste für den Kreistag führt der 36jährige Maler und Lackierer Marco Kreutzer an. Auf Platz zwei wurde der 36jährige Elekroniker Roy Elbert gewählt. Platz drei ging an den 43jährigen Tiefbohrfacharbeiter Ralf Friedrich, Platz vier an den 28jährigen Landwirt Mark Richter, Platz fünf an die 49jährige Mikroelektronikerin Barbara Dornbusch und Platz sechs an den 37jährigen Klempner und Installateur Sylvio Lorenz.

Nordthüringen muß als wirtschaftlicher Standort gerade für mittelständische und kleine Betriebe wieder fit und attraktiv gemacht werden. Die etablierten Parteien haben jahrelang den Kopf in den Sand gesteckt, wenn es darum ging, die Nordthüringer Region wirtschaftlich zu stärken und fördern, dem Bauerstand zukünftige Perspektiven zu schaffen oder auch nur annähernd mit einer Initiative auseinandergesetzt zu haben, die sich mit der Zukunft der Nordhäuser Hochschüler befaßte. Hier werden lediglich eigene Interessen bedient.

Der Liste für den Kreistag folgt die Stadtratsliste: Platz eins der Stadtratsliste führt der 36jährige Maler und Lackierer Marco Kreutzer an. Gefolgt von Platz zwei, auf den der ebenfalls 36jährige Elektroniker Roy Elbert gewählt wurde. Platz drei wird von dem 43jährigen Tiefbohrfacharbeiter Ralf Friedrich besetzt. Auf Platz vier wählten die Mitglieder den 27jährigen Metallbauer Dirk Moschner und auf Platz fünf wurde der 40jährige Unternehmer Tim Koppermann gewählt.

„Wir sind angetreten, um mit der Faust auf den Tisch zu hauen, damit die klüngelnden etablierten Parteipolitiker aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen und sich endlich für die Interessen der Nordthüringer Bürger einsetzen“, sagte Kreisvorsitzender Marco Kreutzer gestern angesichts der auch über die nördlichste Region Thüringens hereinbrechenden Wirtschaftskrise.

Das Kommunalwahlprogramm wird im April der Öffentlichkeit vorgestellt.

Gewählt wurde auch noch der Dirktkandidat des Landtagswahlkreises 3 (Nordhausen I), für den der 28jährige Landwirt Mark Richter kandidiert.

Thorsten Heise ist Direktkandidat des Wahlkreises 189

Thorsten Heise ist Direktkandidat des Wahlkreises 189

Zur gestrigen Aufstellungsversammlung waren die geladenen stimmberechtigten Mitglieder der Wahlkreise Eichsfeld, Nordhausen und Unstrut-Hainich I angehalten, ihren Direktkandidaten für den Bundestag zu wählen.

Zur Wahl stellte sich der Kamerad und Unternehmer Thorsten Heise, der zwar aufgrund einer anderen wichtigen Veranstaltung nicht persönlich teilnehmen konnte, im Vorfeld aber seine Kandidatur mit der Abgabe einer Vollmacht unterstrich.

Sein langjähriges Eintreten für eine nationale Umgestaltung Deutschlands und seine politischen Erfahrungen haben die Kandidatur gefördert, sodaß Thorsten Heise mit einem sehr guten Ergebnis zum Nordthüringer Direktkandidat für den Bundestag gewählt wurde.

Wir gratulieren dem Kameraden Heise und hoffen auch auf die Unterstützung der Bürger zur Bundestagswahl, da es überaus wichtig ist, mit einem NPD-Vertreter aus Nordthüringen im Deutschen Reichstag in Berlin endlich nationale Interessen vertreten zu können.

Friedrich wird Direktkandidat im Wahlkreis 4

Friedrich wird Direktkandidat im Wahlkreis 4

Am gestrigen Sonnabend waren die stimmberechtigten Mitglieder des Kreisverbandes Nordhausen angehalten, ihren Direktkandidaten für den Wahlkreis 4 (Nordhausen II) zu wählen.

Mit einstimmigen Ergebnis wurde das Vorstandsmitglied Ralf Friedrich gewählt, der nunmehr bereit ist unsere Interessen im Thüringer Landtag vehement zu vertreten. Der Kreisvorstand gratulierte dem Kameraden Friedrich, der aufgrund eines operativen Eingriffs derzeit leider im Krankenhaus verweilt, und wünschten ihm gute Besserung.

Friedrich erklärte im Vorfeld schriftlich, daß er sich als Direktkandidat der NPD zur Wahl stellt, um die Interessen unserer Nordthüringer Region aufrecht zu vertreten. Er hoffe weiterhin auf recht viele Stimmen, „damit wir diesem politischen Trümmerhaufen in Erfurt endlich auf die Finger klopfen können“, so Friedrich nach dem klasse Ergebnis.

Der NPD-Kreisverband Nordhausen wird Kamerad Friedrich mit allen erdenklichen Mitteln unterstützen, denn frischen Wind bietet nur eine nationale Alternative – NPD!

1456