Alle Jahre wieder

Alle Jahre wieder

Alle Jahre wieder


Am Sonnabend, den 08.12.2018 fand die alljährliche Weihnachtsfeier der NPD-Nordhausen statt.
Hierbei waren zahlreiche Mitglieder mit Begleitung, sowie Kameraden aus dem Kyffhäuserkreis, dem NPD-Kreisverbandes Goslar und der JN aus Goslar anwesend.
Gefeiert wurde im „Promenadendeck-Nordhausen“, wo man uns wie immer einen angenehmen und ruhigen Raum zur Verfügung stellte.

Nach dem Essen aus der guten bürgerlichen deutschen Küche saß man noch einige Stunden zusammen und sprach über diverse Themen welche uns das Jahr hinweg begleitet hatten.
So wurde unter anderem das Kinderfest nochmal angesprochen, welches wir im September veranstaltet hatten, sowie andere Punkte die uns über das Jahr hinweg beschäftigten.
Es war wie immer ein schöner und angenehmer Abend.
Wir bedanken uns bei dem Team vom Promenadendeck, sowie bei allen Kameraden und Kameradinnen für das zahlreiche Erscheinen und für den tollen Abend.

NPD-Nordhausen

Asylanten im Landkreis Nordhausen

Asylanten im Landkreis Nordhausen

Regelmäßig stellt die Gruppe der NPD im Kreistag Nordhausen Anfragen zur allgemeinen Situation der Asylforderer im Landkreis Nordhausen.

So wollten wir vom Landrat in der Sitzung am 04.09.2018 wissen:

1. Wieviele Flüchtlinge sind vom 01.01.2018 bis einschließlich 31.08.2018 neu im Landkreis Nordhausen registriert worden.

2. Wieviele abgelehnte Asylbewerber leben zum Stichtag 31.08.2018 im Landkreis Nordhausen?

3. Wieviele Flüchtlinge wurden aus dem Landkreis Nordhausen abgeschoben? (geben Sie bitte die Zahlen für die Jahre 2015 bis 2018 detailliert an)

4. Wieviele anerkannte Asylanten sind zum Stichtag 31.08.2018 in der Zuständigkeit des Landratsamtes bzw. Jobcenters registriert?

5. Wieviele Familienangehörige anerkannter Asylanten sind bis zum 31.08.2018 in den Landkreis Nordhausen eingewandert?

6. Wieviele Anträge auf Familiennachzug von anerkannten Flüchtlingen lagen bis einschließlich 31.08.2018 im Landratsamt vor?

7. Wieviele Gemeinschaftsunterkünfte betreibt der Landkreis Nordhausen aktuell? (geben Sie bitte die Belegung der einzelnen Unterkünfte an)

8. Wie hoch sind die monatlichen Betriebskosten der vom Landkreis momentan nicht genutzten Gemeinschaftsunterkünfte? (geben Sie bitte die Kosten für die einzelnen Objekte detailliert an)

 

Fristgerecht erhielten wir dann auch die Antwort aus dem Landratsamt.

So sind beispielsweise 98 neue Asylanten bis September im Landkreis Nordhausen angesiedelt worden.

Gleichzeitig befinden sich 94 ausreisepflichtige Scheinasylanten im Landkreis Nordhausen, welche aber laut Auskunft aus verschiedenen Gründen nicht „rückführungsfähig“sind!

Direkt in das deutsche Sozialsystem sind 1072 Asylanten „geflüchtet“. Ab dem Tag der Anerkennung als Asylant stehen ihnen Leistungen des Jobcenters oder nach dem SGB XII vom Landratsamt zu.

Inzwischen sind bei der Ausländerbehörde des Landratsamtes schon 256 Anträge auf Familiennachzug eingegangen. 183 Angehörige sind schon in das Land wo Milch und Honig fließen eingereist.

Für all diese Leute werden Wohnraum, Kinderkrippenplätze, Kindergartenplätze usw. vorgehalten. Deutsche Familien finden in der Stadt und im Landkreis kaum noch bezahlbaren entsprechenden Wohnraum.

Um dem Asyltourismus Einhalt zu gebieten fordert die NPD schon seit Jahr und Tag endlich wieder zu dem laut Asylbewerberleistungsgesetz gefordertem Grundsatz Sachleistung vor Geldleistung zu befolgen. Ab diesem Tag wäre das schöne „Schlaraffendeutschland“ für mindestens 95 Prozent der Wirtschaftsmigranten uninteressant! Das dies von der Asyllobby, welche Milliarden mit dem Zuzug Gebietsfremder verdienen, mit allen Mitteln verhindert wird versteht sich von selbst.

Die vollständige Anfrage und dazugehörige Antwort finden Sie unter: www.npd-nordhausen.de

Deutsches Geld für Deutsche Aufgaben Sozial geht nur National

 

In diesem Sinne Ihre NPD-Kreistagsgruppe

Gelungenes 1.Deutsches Kinderfest!

Gelungenes 1.Deutsches Kinderfest!

Gelungenes 1.Deutsches Kinderfest!

Wie geplant veranstaltete der NPD-Kreisverband Nordhausen am Sonnabend, den 29.09.2018 das geplante Kinderfest bei „Scherzer´s Biker Point“ in der Alten-Leipziger-Straße in Nordhausen.
Neben der Hüpfburg gab es auch 4 Gewinnt, Sackhüpfen, Büchsenwerfen, Negerkußmaschine, Pedalos und ein Shuffelboard.
Untermauert wurde das ganze mit Kindermusik, welche in angemessener Lautstärke erklang.

Für das leibliche Wohl wurde natürlich auch gesorgt. Neben Bratwürstchen, gab es zahlreichen Kuchen und Muffins, sowie Saft, Fanta und zahlreiche anderer Getränke.

Als kleinen Höhepunkt bekam jedes Kind eine Medaille und hatte zusätzlich die Möglichkeit, sich Kuscheltiere und andere Artikel auszusuchen und mit nach Hause zu nehmen. Speisen und Getränke waren natürlich kostenfrei, die meisten Eltern nutzten aber die Möglichkeit eine Spende für die Durchführung weiterer ähnlicher Veranstaltungen zu tätigen.

Alle Anwesenden sehen die Veranstaltung als großen Erfolg an und werden mit Sicherheit in naher Zukunft das „2.Deutsche Kinderfest“ in die Tat umsetzen.

Ein großes Dankeschön geht an „Scherzer´s Biker Point“, welche uns den nötigen Platz zur Verfügung gestellt haben. Ebenso ein Dankeschön an die zahlreich erschienenen Gäste.

NPD-Kreisverband Nordhausen

Kreistag beschließt „AUS“ für Förderschule in Bleicherode!

Kreistag beschließt „AUS“ für Förderschule in Bleicherode!

Die wenigen anwesenden Mitglieder des Nordhäuser Kreistages hatten auf der Sitzung am 25.09.2018 unter anderem über das Schicksal der Förderschule „Albert Schweitzer“ in Bleicherode zu entscheiden.
Nach dem Willen der Kreisverwaltung soll das Förderzentrum geschlossen werden und die Bleicheröder Schüler in Nordhausen das Förderzentrum „Johann-HeinrichPestalozzi“ besuchen.
Zur Begründung wurden dann wieder alle möglichen Statistiken in den Raum geworfen um die Notwendigkeit der Schließung zu begründen. Am Rande mußte dann natürlich auch der aufgelaufene Investitionsstau erwähnt werden, welcher sich auf Grund der jahrelangen Mißwirtschaft im Landkreis auch an dieser Schule im Millionenbereich bewegt.
Der 1. Beigeordnete Nüßle (CDU) kam in seinen Ausführungen aber nicht drum herum auch den Schulweg der Schüler bei einer Schließung des Förderzentrums zu erwähnen. Dieser wird pro Schultag für die Schüler mindestens 1 Stunde betragen, bei den heutigen Verhältnissen auf unseren Straßen kann man da sicher noch von einer längeren Beförderungszeit der Schüler ausgehen.

Leider stimmten die anwesenden Mitglieder des Kreistages mehrheitlich für die Abwicklung des Förderzentrums in der Kalistadt Bleicherode. Unerklärlich ist das Abstimmungsverhalten der angeblichen „Volksvertreter“ der Partei Die Linke. In deren Reihen gab es, angeführt von der Fraktionsvorsitzenden Umbach, zahlreiche Stimmenthaltungen was de facto einer Zustimmung zur Schließung gleichkommt.

Die NPD im Kreistag Nordhausen hat sich eindeutig zum Wohl der Schüler und für den Erhalt des Schulstandortes Bleicherode positioniert und gegen die Schließung des Förderzentrums   „Albert Schweitzer“ gestimmt.

Sozial geht nur National

Ralf Friedrich
– Gruppenvorsitzender NPD-Kreistagsgruppe

Tag der Arbeit-Wir waren dabei!

Tag der Arbeit-Wir waren dabei!

Zum diesjährigen Tag der Arbeit am 1. Mai 2018 hatte die Nationaldemokratische Partei Deutschlands zu einer zentralen Kundgebung in die Thüringische Landeshauptstadt Erfurt geladen. So reisten dann auch ca. 1000 heimattreue Deutsche mit Bussen und der Deutschen Bahn aus allen Teilen Deutschlands an.

Zum Kundgebungsauftakt am Erfurter Hauptbahnhof begrüßte der Landesvorsitzende der Thüringer NPD, Thorsten Heise, die Teilnehmer an der Veranstaltung. Anschließend trat der Vertreter der Partei „Die Rechte“, Sascha Krolzig, ans Rednerpult. Begleitet wurden die stationären Kundgebungen von den Liedermachern „Zeitnah“ und Axel Schlimper.

An den weiteren Kundgebungsorten, zum einen vor dem Thüringer Landtag und abschließend auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes Erfurt, sprachen der NPD-Vorsitzende Frank Franz, der NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt, der Vorsitzende der Jungen Nationalen Christian Häger und der Freie Aktivist Sven Skoda zu den Kundgebungsteilnehmern.

Zu größeren Störungen durch die wenigen sogenannten Gegendemonstranten kam es auch durch den sehr besonnenen Einsatz der zum Schutz der NPD-Demonstration angereisten Polizeibeamten nicht.

Außer Trillerpfeifen, und wie hatte einer ihrer in den Anfangsjahren der DDR schon recht verwirrten Kommunistenführer mit Namen Walter Ulbricht schon gesagt: Zitat: …“ jeden Dreck, der vom Westen kommt, nu kopieren müssen? Ich denke, Genossen, mit der Monotonie des Je-Je-Je, und wie das alles heißt, ja, sollte man doch Schluss machen.“, und in Dauerschleife abgespielter Musik aus der Konserve hatte das Häufchen verwirrter Mädels und Knaben nichts weiter zu bieten.

Hervorheben möchte ich auch im Namen aller mitgereisten Mitglieder des Kreisverbandes Nordhausen die beiden Blöcke der „Jungen Nationalisten“ und der Partei „Die Rechte“, die allein schon durch ihre Erscheinung und ihr lautstarkes Auftreten ein besonderer Höhepunkt des Demonstrationszuges waren!

Vielen Dank an die Organisatoren und alle Beteiligten!

In diesem Sinne…

Alles für unser Deutsches Volk und unser Deutsches Vaterland!

 

NPD-Kreisverband Nordhausen

12338