Kundgebungstour startet am 28. November im Kyffhäuserkreis und endet im Landkreis Nordhausen

Kundgebungstour startet am 28. November im Kyffhäuserkreis und endet im Landkreis Nordhausen

Die Proteste gegen die verfehlte Asylpolitik in Deutschland werden immer mehr uns lauter. Immer mehr Bürger trauen sich nun offen für eine lebenswerte Zukunft Gesicht zu zeigen, für ein Deutschland so wie wir es noch kennen und lieben. Für ein Deutschland ohne Burkas und wo die Scharia zum Gesetz wird. Deshalb muss die Masseneinwanderung in unser Land und ganz Europa beendet werden. Menschen, die nur aufgrund finanzieller Anreize nach Europa kommen müssen umgehend wieder abgeschoben und unsere Grenzen gesichert werden. Das was in Scharen auf uns zukommt, können wir als Land und Nation nicht aushalten und gehen deshalb auch weiter auf die Straße.

Wir wollen Sicherheit und nicht Verhältnisse, wie sie in Suhl und vielen anderen Städten bereits um sich gegriffen haben. Wagen wir den Protest und schauen nicht länger zu, wie Politiker unseren eigenen Kindern immer mehr den Geldhahn zudrehen, währenddessen immer mehr für kulturfremde, teils kriminelle Ausländer ausgegeben wird oder Terroristen, getarnt als “Flüchtlinge” zu uns kommen können.

Kommt deshalb alle zu unseren Kundgebungen im Rahmen einer Tagestour am 28. November durch den Kyffhäuserkreis und dem Landkreis Nordhausen. Start ist 10.00 Uhr auf den Greußener Marktplatz.

An folgenden Orten finden am Sonnabend, den 28.November 2015, Kundgebungen statt.

Greußen – 10:00 Uhr – Marktplatz
Ebeleben – 11:30 Uhr – Marktplatz
Bleicherode – 13:30 Uhr – Zierbrunnenplatz
Ellrich – 15:00 Uhr – Marktplatz

Wir für eine lebenswerte Heimat und deutsche Zukunft!

Wahlaufruf – Jeder macht mit

Wahlaufruf – Jeder macht mit

7logoLiebe Freunde,

ein anstrengender Wahlkampf ist zu Ende gegangen. Wir haben uns von nichts beeindrucken lassen und sind unseren Weg konsequent und erfolgreich gegangen. Morgen wird dies mit dem Einzug in den Thüringer Landtag belohnt. Dabei sollt Ihr alle mitmachen!

Materialschlacht sondergleichen

Wir haben in diesem Jahr nichts unversucht gelassen, unsere politischen Botschaften unter die Menschen zu tragen. Mit einer enormen Materialschlacht (Plakate, Flugblätter, Zeitungen, Facebook- und Internetwerbung, Flugzeugwerbung, Großwerbebanner, Radiospots, 90 Kundgebungen usw.usf) haben wir den Thüringern unsere Ziele und Lösungen präsentiert.

Jetzt ist der Wahlkampf vorbei, die letzten Flugblätter sind ausgetragen, die letzte Kundgebung abgehalten und die letzten Plakate gehangen. Nun müssen wir alle unter unseren Freunden, Bekannten und Verwandten dazu aufrufen, morgen die NPD zu wählen. Hier seid Ihr alle gefragt!

Umfragewerte steigen – wir schaffen es!

Die Prognosen stehen gut. Anrufe vom ZDF und dem MDR (die 2009 nicht erfolgten) lassen uns guter Dinge sein. Die Sender wollten unbedingt sicherstellen, daß wir morgen im Landtag sind und an den Runden der Kandidaten teilnehmen. Das machen sie nicht, wenn sie uns abschreiben oder meinen, daß wir ohnehin keine Chance haben. Die haben wir! Und nie war sie größer.

Mitmachen!

Nehmt also Freunde, Bekannte und Menschen mit zum Wahllokal, bei denen Ihr denkt, daß sie die NPD wählen würden. Wir dürfen keine Stimme verschenken! Am Beispiel Sachsen konnten wir sehen, wie wichtig jede einzelne Stimme ist. Schreibt auch Rund-SMS, twittert Wahlaufrufe, ruft Eure Freunde per Facebook oder Whatsapp auf, morgen die NPD zu wählen, usw. usf. Wir können noch viele Menschen erreichen und sie zur Wahl der einzigen Alternative animieren. Und vor allem: Geht um 18 Uhr zur Auszählung in Euer Wahllokal. Diese ist öffentlich – jeder darf zusehen. Paßt auf, daß nicht betrogen wird. Allein durch die Anwesenheit eines Wahlbeobachters wird Betrug vorgebeugt. Meldet Unregelmäßigkeiten!

Packen wir es an!

Wahltag ist Zahltag. Wir schaffen es!

Euer Patrick Wieschke

Das waren die vergangenen Kundgebungen in Greußen, Bad Frankenhausen, Bleicherode und Waltershausen

Das waren die vergangenen Kundgebungen in Greußen, Bad Frankenhausen, Bleicherode und Waltershausen

wieschke-kundiAm Dienstag, den 2. September, war ich in Greußen, Bad Frankenhausen, Bleicherode und Waltershausen unterwegs.

In Greußen befanden wir uns auf dem gut besuchten Wochenmarkt, wodurch ich wiederholt zahlreiche Bürger von unserer Politik überzeugen konnte. Im Kyffhäuserkreis ist die NPD ohnehin stark verankert, was nicht zuletzt die guten Kommunalwahlergebnisse zeigten. Auch in Greußen sitzt ein Vertreter der NPD im Stadtrat.

In Bad Frankenhausen bot sich ein Bild, was jedwede Rechtsstaatlichkeit und politische Vernunft vermissen ließ. Bürgermeister Matthias Strejc von der SPD versorgte die Gegenkundgebung mit kommunalem und steuergeldfinanziertem Strom. Daß er hier weit über die Grenze der zulässigen politischen Auseinandersetzung getreten ist, wird ihm hoffentlich durch meine Untreue-Anzeige gegen ihn bewußt. Er hat keine Mittel des Rathauses für politische Veranstaltungen bereitzustellen. Punkt. Da gibt es keine zwei Meinungen. Ich hoffe, daß die Staatsanwaltschaft ihm das deutlich ins Stammbuch schreibt. Unsere Kundgebung war dennoch überaus gelungen. Unsere Anlage war deutlich lauter, als die der Gegner, wodurch wir ob der geschaffenen Aufmerksamkeit zahlreiche Menschen erreichen konnten.

In Bleicherode standen wir direkt vor dem wunderschönen Zierbrunnen. Vor solch eindrucksvollen Bauwerken, die Thüringen en masse zu bieten hat, zu sprechen, bereitet mir jedes Mal aufs Neue große Freude. Wir werden uns auch im Landtag dafür einsetzen, die Mittel für die Denkmal- und Kulturpflege zu erhöhen, damit nicht noch mehr Bauwerke verrotten.

In unserer Hochburg Waltershausen kamen erneut Dutzende Menschen auf mich zu. Auf dem Marktplatz thematisierte ich die Gewalt und die Belästigungen, die von Bewohnern der Asylbewerberunterkunft ausgehen. Immer wieder schildern mir die Bürger neue Vorfälle. Hier muß endlich gehandelt werden! Dafür setze ich mich im Landtag zusammen mit der NPD unermüdlich ein – versprochen!

Herzlichst, Ihr

Patrick Wieschke

1678